Menu
Startseite Startseite
Wer wir sind Wer wir sind
50 Jahre WF 50 Jahre WF
Aus unserer Arbeit Aus unserer Arbeit
WF intern WF intern
Gemeinde aktuell Gemeinde aktuell
Kommunalwahl 2018 Kommunalwahl 2018
Leserbriefe Leserbriefe
Archiv Archiv
Kontakt online Kontakt online
Impressum, Links Impressum, Links
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Arbeit in der Gemeindevertretung und den Ausschüssen


 

Edeka-Erweiterung
Vorstellung der WF/BFF-Fraktion

Nach der Vorstellung der Edeka-Gruppe im letzten Planungsausschuss hat sich
die WF/BFF-Fraktion  beraten und hat folgende Anregungen und Vorstellungen:

1.) Um die Edeka-Erweiterung umgehend zu ermöglichen, wird die „B-Plan-Einzellösung“ gewünscht.
Für die Fläche „Op de Wisch“ insgesamt:
Aufrechterhaltung des GV-Beschlusses vom 14.07.2009: „Entwicklung eines für den ländlichen Zentralort angemessenen Nahversorgungszentrums (Schwerpunkt: Einzelhandel und Dienstleistungen) für Felde und den Nahbereich“,  also keine Wohnbebauung.

2.) Erweiterung der Edeka-Verkaufsfläche – wie von Edeka vorgestellt – auf 1.500m². Der erforderliche Flächenausgleich sollte größtenteils an anderer umweltfreundlicher Stelle zusammenhängend vorgenommen werden.

3.) Unterbringung von weiteren Geschäften und Dienstleistern am/im Edeka-Hauptgebäude. Diese „Shop-in-Shop-Lösung“ ist wesentlich flächensparender als ein Zusatzgebäude hinter den „Künstlertürmen“.

a) Vorstellbar: Aufwertung des Dorfplatzes durch die Erweiterung des Edeka-Gebäudes Richtung Dorfplatz um ca. 3m, Errichtung eines Cafés mit Außen-Sitzplätzen, ein weiterer Shop und öffentliche WC-Anlage (nur für Veranstaltungen, ansonsten geschlossen).
b) Vorstellbar: Erweiterung des Edeka-Gebäudes um ca. 250m² Richtung Parkplatz zur Unterbringung von 2 weiteren Versorgungseinrichtungen
(Drogerie, Apotheke o.ä.).

4.) Parkplatz:
Weitere erforderliche Stellplätze durch Vergrößerung des vorhandenen Parkplatzes nach Erfordernis, bei Umsetzung der „Shop-in-Shop-Lösung“ ggf. auch mehr als 120. Parkplatzbreite: um 20-30cm verbessern.

5.) Dorfplatz:
Aufwertung des Dorfplatzes durch Tages-Gastronomie (Café mit Außen-Sitzplätzen, keine Umnutzung zum Parkplatz, Ausnahme: Kurzzeitiges Parken zu Stoßzeiten – dann Öffnung.

6.) Fußweg:

a) Edeka Südseite (Hasselrader Weg): Keine Parkplätze, sondern Fußweg Richtung Hasselrade, ggf. Grundstückstausch Peter Marten/Gemeinde, d.h. die Gemeinde erhält die Fläche für den Fußweg, Herr Marten erhält eine kleine Teilfläche vom Dorfplatz (siehe 3.a).
b) Fußweg vom Edeka-Parkplatz über die Fläche „Op de Wisch“ durch die Senke Richtung Hauskoppel einplanen/vertraglich absichern.

7.) Einhaltung des Lärmschutzes zum Schutz der umliegenden Seniorenwohnungen und des geplanten Wohngebietes auf der Hütte und Hauskoppel:

8.) Umweltverträglicher Abstand der Gebäude und Erschließungsanlagen vor der Senke/Grünfläche

9.) Erarbeitung/Abschluss eines „Durchführungsvertrages“ mit dem Bauherrn gem. dem Entwurf aus 2012.
Wesentliche Punkte:
Übernahme sämtlicher Planungs- und Erschließungskosten durch den Bauherrn,
Verbreiterung des Hasselrader Weges zum Zweck der Anlieferung,
Parkplatznutzung für nicht Edeka-zugehörige Versorgungseinrichtungen.


Aufgestellt: 14.10.2014

Bernd-Uwe Kracht

für die WF/BFF-Fraktion

 

 


Was ist eine Straßenausbau-Beitragssatzung?


Eine Straßenausbau-Beitragssatzung kann von der Gemeindevertretung der Gemeinde aufgrund des kommunalen Abgabegesetzes erlassen werden. Erlässt die Gemeindevertretung eine solche Satzung, wird’s teuer für die Bürger.
Wird beispielsweise die Straße, in der sie wohnen, um Fahrradwege,
Bürgersteige, Beleuchtung o.ä. erweitert, lässt die Gemeinde die Arbeiten - wie bisher - von einem Unternehmen ausführen; allerdings werden die Kosten bis zu 90% auf die Anlieger umgelegt. 

Zu den auf die Bürger umlagefähigen Kosten gehören:

Erwerb erforderlicher Flächen
Erstellung von Rad- und Gehwegen
Rinnen und Randsteine
Entwässerungsanlagen, Gräben, Durchlässe und Verrohrungen
Wendeplätze, Parkplätze, Beleuchtung
Grünanlagen mit gärtnerisch gestalteten Flächen und der erforderlichen Bepflanzung
Verkehrsberuhigende Maßnahmen
Kinderspielplätze
Sanierung einer Straße (wenn sie älter als 20 Jahre ist)

 
 
 

 
platzhalter_150
copyright
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*